Modellprojekt Weisestraße: Neue Gehwege und Baumschutz

Das Bezirksamt Neukölln hat in der Weisestraße die Gehwege saniert und die Baumscheiben vergrößert. Auf dem Stück zwischen Mahlower Straße und Selchower Straße sind als Besonderheit auch Teile der eigentlichen Straße entsiegelt und den Baumscheiben zugeschlagen worden. Auf den Gehwegen wurden ebenfalls größere Flächen entsiegelt, die nun die Straßenbäume mit mehr Regenwasser versorgen.

Den Bäumen wird so auch unterhalb der Fahrbahn die Möglichkeit zur Durchwurzelung gegeben. Hierzu wurde der Boden in diesen Bereichen gelockert und durch neuen Boden ersetzt. Die Oberfläche wurde wasserdurchlässig hergestellt. Fahrradbügel schützen den Wurzelbereich vor übermäßiger Verdichtung. Zudem wurde zwei neue Bäume gepflanzt.

Jochen Biedermann, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr: „Damit Straßenbäume unsere Kieze noch lange kühlen, müssen wir ihnen das Leben leichter machen. In der Weisestraße erproben wir konkret, wie wir unsere Straßen klimafit machen können.“

Die Planungen hatten es im letzten Sommer auf dem „Forum Regenwasser: 10 Ideen für die Schwammhauptstadt“ der Berliner Regenwasseragentur unter 73 eingereichten Ideen in die TOP 10 geschafft.

Eingeflossen sind die Ergebnisse des Baumkonzeptes für den Schillerkiez, das im Rahmen des Fördergebietes „Lebendiges Quartier Schillerpromenade“ mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Förderprogramm „Lebendige Zentren und Quartiere“ finanziert worden ist

Quelle: Bezirksamt Neukölln

 

Beitrag “Straßen klimafit machen” im Tagesspiegel